image1 image2 image3
logo

Spannendes Sommerlager

Vom 5. bis 12. August fand in der Nähe von Klosters Monbiel das Sommerlager der BESJ Jungscharen Oberengadin und Davos mit fast 60 Teilnehmern und Leitern statt.

In den vorhergehenden vier Wochen waren schon die anderen Bündner BESJ Jungscharen auf diesem Lagerplatz. Für uns alle war in einem Aufbaulager eine Zelt-Stadt und die ganze Infrastruktur errichtet worden.

Angefangen hat unser Lager mit einer zweitägigen Wanderung. Die älteren Teilnehmer unternahmen eine Wanderung von Davos über das Seehorn zum Lagerplatz und biwakierten dort unterwegs. Die Jüngeren hatten eine kürzere Strecke vor sich und trafen noch am selben Tag auf dem Lagerplatz ein. Dort gewöhnten sie sich schon langsam ans Schlafen im Zelt. Am Sonntag kam auch noch der Rest dort an und alle waren wieder vereint. Die Kinder wurden in Zeltgruppen aufgeteilt und konnten nun ihrer Kreativität freien Lauf lassen und mit der Unterstützung der Leiter/-innen Schuhregale und Vorzelte für ihre Zelte bauen und alles schön dekorieren. Dann ging es richtig los. Die Tage waren gefüllt mit actionreichen Geländespielen und vielen interessanten Lageraktivitäten wie Seil- oder Feuerkunde. Die Jungschar ist ein toller Ort an dem die Kinder etwas Neues lernen können, viel Sport treiben dürfen, die Möglichkeit haben neue Freunde zu finden und die Zeit miteinander in der Natur genießen können. Das ganze Lager stand unter dem Thema „Vom Feld auf den Thron“ und handelte von Davids Geschichte. Wir bekamen jeden Tag Besuch von interessanten Leuten wie Goliath, Saul und von David selbst. Sie erzählten uns, wie es zu der Zeit war, als David König war und was sie mit ihm zusammen erlebt hatten. Die Geschichte war immer im Programm eingebaut und führte uns durch die Woche. Egal ob beim „Fähnchenspiel“, beim Kochen, Rennen oder beim Bauen von einem Rollstuhl für einen Gelähmten, die Kinder waren immer mit großer Begeisterung dabei. Das ganze Lager hindurch wurden kurze, spannende Wettkämpfe organisiert an denen die „Familiengruppen“ gegeneinander antraten.

In der Freizeit und am Abend traf man sich im „Sarasani“, dem großen Gemeinschaftszelt um zu musizieren, zu reden oder um Spiele zu spielen. 

Am letzten Abend wurde ein Abschlussfest organisiert, das bei den Kindern wie jedes Jahr große Freude auslöste. Auch wenn es viel regnete, durften wir ein unvergessliches Lager erleben und wir freuen uns schon alle auf das nächste Jahr. Aber die Jungschar organisiert auch unter dem Jahr viele tolle Anlässe. Jedes Kind ist dazu herzlich eingeladen!

 

Herbstweekend

22. - 23. Oktober 2016

Am Samstag, dem 22. Oktober trafen wir uns ausnahmsweise schon um 10 Uhr am Morgen und zwar für einen Jungschitag bis spät in die Nacht. Am Morgen erlebten wir verschiedene Spiele. Die neusten Jungschärler und die beiden Minileiterinnen (Seraina und Madlaina) hatten die Aufgabe zu Feuern und das Mittagessen zu kochen. Den ganzen Tag hindurch gab es dann weitere Herausforderungen für diejenigen Jungschi-Teilnehmer (und Leiter) welche noch keinen Jungschinamen haben.  Eine dieser Herausforderungen war auch ein Jungschi-Parcour. Es musste auch eine Seilbrücke über einen grossen Abgrund begangen werden. Hier mussten die beiden neuen Minileiterinnen sogar mit verbundenen Augen darüber, was sie aber beide sehr gut meisterten. Am Abend gab es dann als Überraschung noch ein Geländespiel im Wald. Danach bekamen die Jungschärler und Leiter, welche sich am Nachmittag bewährt hatten, ihren wohlverdienten Jungschinamen. An diesem ganzen Wochenende hörten wir die Geschichte von Mose wie er von Gott die 10 Gebote bekommen hatte. Am Sonntagmorgen nahmen wir dann am Gottesdienst teil und spielten den Eltern mit Pantomimen die 10 Gebote vor, welche wir am Tag zuvor nochmals gehört hatten. Es war sehr schön, dass so viele Leute, sowohl Erwachsene als auch Kinder, an diesem Gottesdienst etwas beigetragen haben. Nach dem Gottesdienst entliessen wir die erschöpften aber glücklichen Kinder wieder nach Hause. Wir freuen uns schon auf das nächste gemeinsame Erlebnis.        

          

Regionales Leiterweekend

5. - 6. November 2016

Am Samstag den 5. November trafen wie es nun schon seit Jahren Tradition ist die Leiter der verschiedenen Bündner BESJ Jungscharen. Dieses Jahr trafen wir uns im Jugendhaus Seewis. Neben der Jungschi in Davos gibt es weitere BESJ-Jungscharen auch in Landquart, Chur, Schiers, Thusis, Unterengadin und im Oberengadin. Da wir so weit auseinander sind, bietet dieses Wochenende natürlich jedes Jahr eine willkommene Gelegenheit um Beziehungen auszubauen und unsere Pläne fürs nächste Jahr zu machen. Dabei werden jeweils die ersten Spuren gelegt für die regionalen Anlässe wie das Unihockey-Tournier (jeweils im Frühling), den regionalen Jungschartag (jeweils im September), gemeinsame SOLAs und vieles mehr. Neben dem organisatorischen Austausch bleibt aber immer viel Zeit für Gemeinschaft und für Singen und Andachten. Meistens gibt es auch noch Workshops, bei denen man verschiedenste Jungschi-Fertigkeiten lernen kann. Dieses Jahr lag der Schwerpunkt auf Outdoor-Küche und Seiltechnik. Dabei lernten die Teilnehmer auf dem Feuer originelle Gerichte zu kochen und Seilbrücken und Seilbahnen zu bauen. Reich erfüllt von neuen Eindrücken und einer guten Zeit mit Freunden aus anderen Jungscharen konnten wir am Sonntagabend wieder nach Hause reisen. Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr!

 

Hier als Voranzeige die wichtigsten Jungschidaten fürs nächste Jahr:

Regionales Unihockey-Tournier: 

Regionales Teenielager: 

Sommerlager der Jungschi Davos: 

Regionaler Jungschitag: 

Nächstes Regiweekend:

8. April 2017

8. – 15. Juli 2017

5. – 12. August 2017

23. September 2017

4. – 5. November 2017

 

Sommerlager: Auf geheimer Mission

6.-13. August 2016

Auch dieses Jahr veranstalteten wir wieder ein SoLa zusammen mit der Jungschi Oberengadin und Unterengadin. Als wir zusammen im Züri Unterland ankamen mussten sich die Älteren sogleich daran machen, Flosse zu bauen und den Rhein runter zu fahren bis nach Rom. Gleichzeitig liefen die Jüngeren dem Ufer entlang. Als die Flosse am Hafen anlegten, hatten die Jüngeren Rom bereits auskundschaftet. Während der ganzen Lagerwoche war unser Lagerplatz Rom und wir lernten einiges über die ersten Christen in Rom und Israel. Jeden Tag bekamen wir in Rom nun Besuch von Zeitzeugen, welche auf ihren Reisen spannende Geschichten zusammen mit Jesus, Petrus, Paulus und vielen mehr erlebt haben und diese nun in unserer römischen Gemeinde erzählten. Daneben erlebten wir Nachtgeländespiele, weitere Flossfahrten, Wanderungen, Biwakieren im Regen, Fussball spielen, Singen am Lagerfeuer, die Zeit auf dem selber gebauten Karussel oder der Holywoodschaukel geniessen und vieles mehr. Es war wieder einmal ein unvergessliches Lager, so dass wir am Tag nach dem Lager beschlossen, nächstes Jahr wieder zusammen ein Lager zu machen. Das Abenteuer geht also weiter...!

 

2017  Besj Davos